[Fügen Sie diese Seite zur Navigationsstruktur hinzu, damit hier ein Seitenbanner angezeigt wird]

7) Akkorde: Es stehen bei Akkorden nie zwei normale Lagen übereinander, sondern es wird immer versucht, einen Akkord auf eine Lage zu beziehen, aus der die anderen abgespreizten Finger dann ausweichen. Wegen seiner anatomischen Konstruktion ist der Daumen am Leichtesten abspreizbar und von daher am Häufigsten als Ausweichler bei Akkorden zu kennzeichnen. Für die Bezeichnung der Finger in einem Akkord muß nicht jeder Finger angegeben werden, sondern so lange die Töne in einer Lage sind, genügt der äußere Randfinger (von der Körpermitte aus gesehen) als Angabe. Dies gilt gleichermaßen für geteilte Lagen (siehe nächsten Punkt).

Bei Akkorden mit Ausweichlern stehen dann also normale Zahlen mit Klammerzahlen übereinander. Bei Septimakkorden und noch weiter gespannteren Akkorden ist es oft erforderlich, zwei oder mehr Klammern übereinanderzuschreiben; der Übersicht halber kann man dann eine größere Klammer durchziehen.

 

Home

5-Finger-LageEinfache KlammerKlammer mit StrichKlammer mit PfeilStummer Wechsel
Chromatische PositionAkkordeGeteilte LageOktavenTrennungslinieWiederholungszeichen
Ende-ZeichenEckige KlammernKollisionsnoteMehr FingerPerspektive master-class